1. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 1
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    Standard Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind)

    Erste Hilfe - Säuglinge und Kleinkinder

    NOTRUF:
    - Was? ist passiert
    - Wo? ist passiert
    - Wievile Betroffene?
    - Welche Verletzung(en)?
    - Warten auf Rückfragen


    WUNDEN:
    - kleine Schnittwunde --> trocken tupfen --> Pflaster drauf kleben (kleiner Tipp um Pfalster besser und leicher abzuziehen --> Öl auf das Pfalster darauf)
    - Hundebiss --> Wunde auswaschen (Tetanusimpfung?)
    - Sand in der Wunde --> Wasser drüber laufen lassen
    - bei starken (Schnitt-)Wunden --> NICHTS auf und in die Wunde tun --> muss eventuell genäht werden.
    - bei starken Blutung --> Druckverband
    - Größerer Fremkörper im Körper --> drin lassen --> Kompresse um das Fremdkörper legen und Verband.
    - Kleine Fremdkörper wie Rosendorn --> können rausgezogen werden.


    NASENBLUTEN:
    keine Fremdeinwirkung:
    - Nase zudrücken --> Blutung hört meist schnell auf. Oder
    - Ausbluten lassen, etwas klaten in den nacken legen. Kopf nach vorne beugen.

    bei Fremdeinwirkung:
    - ärztlich abklären lassen

    - Wenn Augen zuschwellen --> ist meist ein Nasebruch --> ärztlich abklären lassen.


    FREMDKÖRPER IM AUGE:

    - Fliege im Auge --> mit einem Taschentusch rausholen (Taschentuch zusammenrollen, so dass man eine "Ecke" hat, diese mit Wasser (damit das Taschentuch nciht die Tränenflüssigkeit aufsaugt und das Auge trocken wird) befeuchten und versuchen den Fremdkörper rauszuholen. Meist lassen die Kinder es nur einmal zu.)
    - feste Fremdkörper im Auge (Metall, Glas) --> beide Augen verbinden (damit die Kinder die Augen nciht bewegen) --> im Krankehaus abklären lassen.

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 2
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    VERBRENNUNGEN:
    Verbrennungen im Gesicht- und Genitalbereich müssen IMMER ärztlich abgeklärt werden.
    Gesicht: Gefahr einer Verbrennung im Mund-Rachenraum.

    Grad I: Rötung
    - mit kühlen, feuchtene Tücher etwa 15 min. kühlen. Kein Eiswasser verwenden - Handwarmes Wasser nehmen.
    - bei Fieber: ärztlich abklären lassen --> Gefahr eines Sonnenstichs
    - Kopfschmerzen udn Erbrechen: ärztlich abklären lassen --> Gefahr: angeschwollene Gehirnhäute --> Druck im Kopf --> keine Temperaturregulierung

    Grad II: Blasenbildung
    - Blase nicht aufstechen
    - Blasen die größer als 2 € Stück sind und Blasen auf der Handinnenfläche müssen ärztlich abgeklärt werden.

    Grad III:
    - meist bei Fettexplosion, Ölofen, Stromüberleitungen
    - Arzt anrufen und Rettungsdienst.


    VERBRÜHUNGEN:
    - bei Verbrühung mit heißen Flüssigkeiten --> Kleidung ausziehen.
    - Wenn die Kleidugn festklebt --> nicht ziehen, sondern drum herum schneiden.
    - ca 15 min. kühlen (Duschbrause mit Waschlappen --> ganz leicher Wasserstrahl --> Handwarmes Wasser)
    - Arzt anrufen

    - bei heiß getrunkener Flüssigkeit: SOFORT ARZT ANRUFEN!


    VERÄTZUNGEN:
    - verätzte Körperregion unter handwarmen Wasser halten.
    - beim Verschlucken (weiße belegte, blutige Zunge) --> NOTRUF!
    - beim Abbeißen (von z. Bsp. Tabs) --> aus dem Mund nehmen --> schauen ob was verschluckt sein könnte (Tab schnell zusammelegen) --> Zunge und Mundraum auswischen --> ins Krankehaus fahren.
    - Verätzungen im Augen --> NOTRUF! --> spülen
    - wenn schäumnde Mittel (Spüli) getrunken werden --> Sab Simplex oder Lefax geben --> ärztlich abklären lassen.


    RAUCHGASVERGIFTUNGEN:
    - starker Husten
    - bei Gasaustritt --> Raum / Haus verlassen. Nachbarn informieren --> nicht klingeln, nur klopfen --> Gefahr einer Explosion. Feuerwehr anrufen.
    - auf einem Bauernhof --> Silos- oder Jauchegruben --> Kind wird erst ganz rosig, kippt danach um. Kind liegen lassen --> NOTRUF!

    Vergiftungen über die Haut: z. Bsp. Bienenstich.
    - Kind wird bleich, schwach, Bewussteseinseintrübung --> anaphylaktischer Schock --> NOTRUF --> Kind hinlegen --> Beine hochlagern.
    - bei keinen anaphylaktischen Schock: eine halbe Zwiebeln auf die Einstichstelle legen und kühlen.

  4. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 3
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    KRAMPFANFÄLLE

    Affektkrampf ( Tritt im Alter zwische 2,5 - 3 Jahre und 6-7 Jahren)
    - das Kind krampft vor Wut, weil es nicht das bekommt, was es will. (zum Beispiel beim Inkaufen). Das Kind schmeißt sich auf das Boden und krampft.
    - Das Kopf wird rot und die Lippen blau. Dieser Krampf dauert ca. 3 Minuten.

    - Kind "krampfen" lassen, auch wenn es schwer ist und die Blicke von anderen tödlich sind ;-)


    epiletischer Anfall:
    - dauert ca. 3 Minuten
    - Kind reagiert nciht auf die Ansprache.
    - meist nur 1 Anfall - selten mehrere Anfälle.
    - Gegenstände wegnehemen --> Verletzungsgefahr.
    - Decke oder Kissen hinlegen
    - Rettungsdienst anrufen
    Nach dem Anfall: Kind ist schläfrig, müde, erschöpft --> Nachschlafphase.
    Im Krankenhaus: --> Kontrolle.
    - 14 Tage später --> EEG-Kontrolle (Gehirnströme werden gemessen) um zu schauen ob es ein epileptischer Anfall oder ein Fieberkrampf war.


    Fierbekrampft:
    - Trtitt bei Kinder bis zum 3. Lebensjahr an (vereinzelt bis 6,5 - 7 Jahren)
    - bei Fieber über 39,0°C oder bei Fieberanstieg,
    - Rot im Geischt, glasige Augen, müde, ruhig.
    - Fieber messen --> Fieberzäpfchen verarbeichen.
    - Wadenwickel: nur wenn die Hände und Füße warm sind.handwarmes Wasser verwenden. nur 15 Minuten kühlen. bei Kinder unter 1 Jahr --> keine Wadenwickel machen.
    - Trinken anbieten und nciht zum Essen zwingen, wenn dann etwas Kühlen anbieten.
    - Fieberkrampf tritt meist nachts auf und die Eltern merken es nicht.



    BAUCHSCHMERZEN
    - Das Kind zieht die Beine zum Bauch --> entlassten den Bauch.
    - Kind ist quengelid, weint, bricht.
    - Nach dem Erbrechen--> meist Besserung.
    - bei Appendix (Blinddarm), Darmverschluss, Darmverschlingungen --> Loslass-Schmerz.
    - Bei Bauchschmerzen mit Bewusstseinseintrübungen --> Rettungsdienst anrufen --> Ultraschall.
    - Vor Arztbesuch wegen Bauchschmerzen --> dem Kind keine Meidkamente geben und keine große Mahlzeiten anbieten.

    ANDERE INFORMATIONEN:
    - eine Zigarettenkippe kann beim Kleinkind zum Kreislaufstillstand führen (wenn das Kind diese verschluckt)
    - bei wässrigen Durchfall --> Ärtzlich abklären --> Austrocknungsgefahr.
    - Giftige Pflanzen: Maiglöckchen, Digitalis, Vogelbeere, Krokos, Herbstzeitlose, Efeu, Weihnachststern, Trompetenbäumchen --> bei manchen dieser Pflanzen sind nur die Blüten gefitig, bei anderen nur die Wurzel, oder die Blätter, oder ...

    - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung --> Broschüren, Infomaterial

  5. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 4
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    Kälteschäden:
    - Unterkühlung: der ganze Körper ist betroffen
    - Erfrierung: einzelne Körperteile sind betroffen
    -- bei Erfrierung: kleine Nadelstiche, haut wird rot--> dann weiß --> dann bläulich --> dann schwarz. Bei Erfrierung wieder in die Wärme gehen. Körper langsam erwärmen, betroffene Körperteil nicht massieren --> Gefahr Unterkühlung (wenn zum Beispiel die Fingen erfororen sind, ist das Blut ja auch kalt und wenn man massiert, dann fließt das "kalte" Blut schneller durch den Körper). Warme und leicht gezuckerte Getränke trinken. Wenn das Kind dunkel rote-bläuliche Lippe hat --> Kind sofort aus dem Wasser nehmen (im Schwimmbad). Das Kind warm, trocken einpacken und aufwärmen.

    Störung der Lebenfunktionen:
    Bewusstseinstörungen, Störung der Antmung, Störung des Herz-Kreislauf --> Lebengefahr!

    Viatle Bedrohung: z. Bsp.: das Kind ist vom Wickeltisch gefallen.
    --> nach der Atmung schauen
    --> Schreit oder weint das Kind
    --> evtl NOTRUF!

    Störung der Atmung:
    - Schwellung der Schleimhäute im Mund durch Bienenstich / Wespenstich --> NOTRUF!
    - Bienenstich /Wespenstich --> Lebenbedrohlich: Rötung und Schwellung.
    -- Nur bei Rötung -->Eis anbieten, kalte Umschläge.
    -- bei einem Säugling: wenn die Schleimhäute 2-3 mm anschwellen, kann es zu Atemprobleme führen.
    --> Anaphylaktischer Schock!

  6. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 5
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    PLÖTZLICHER KINDSTOD
    - eine der Ursachen können gebrauchte Matratzen sein.

    Wiederbelebung bei Kind über 3 Jahren:
    - 2 Mal Beatmen
    - noch mal 2 Mal Beatmen
    - wenn keine reaktion --> NOTRUF! danach sofort weiter wiederbeleben
    - Oberkörper frei legen
    - Handballen oberhalb der Rippenbogen legen
    - 30 Mal herzmassage (Drucktiefe ca. 2-3 cm)
    - 2 Mal Beatmen
    - 30 Mal ...
    - ...
    - Bis der Rettungsdiens da ist

    Wiederbelebung bei einem Säugling und Kleinkind (unter 3 Jahren)
    - 3 Mal Beatmen
    - 30 Mal Herzmassagen (Drucktiefe ca. 1-2 cm)
    - 2 Mal Beatmen
    - NOTRUF! danach weiter wiederbeleben
    - 30 Mal....
    - 2....
    - ...
    Wiederbeleben bis Rettungsdienst da ist!

    Präcordialer Schlag: nur nach Stromschlag
    - unmittelbar nach einem Stromschlag und NUR 1 Mal.
    - mit eienr Faust einmal in der Herzgerion schlagen --> damit das Herz wieder regelmäßig schlägt.

    beim Verschlucken von einem Gegenstand was in der Luftröhre stecken bleibt: Heimlich Griff:
    - unter der Rippen drücken, nach oben und nicht zur Wirbelsäule drücken.

  7. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 6
    Olja
    1 Junge(n)1 Mädchen

    Stabile Seitenlage: Säugling und Kleinkind unter 3 Jahren
    - Kind bleibt auf dem Rücken liegen.
    - etwas unter den Kopf in den Halsbereich legen (zum Beispiel eine Windel) --> Schnupperstellung.

    Stabile Seitenlage: Kind über 3 Jahre
    - Kind liegt aus dem Rücken
    - Atmung kontrolieren (spürbar? hörbar?)
    - ein Knie aufstellen und eine Hand zu sich halten
    - am Knie festhalten und an der Schulter und das Kind zu sich auf die Seite drehen.
    - Mund etwas aufmachen



  8. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 7
    Schnullerbacke2010
    1 Mädchen

    (Hab noch ein bissl was gefunden zum Thema)

    Vergiftungen:

    -Gift sicherstellen, KEIN ERBRECHEN HERBEIFÜHREN!
    -Giftnotrufzentrale anrufen z.B. Erfurt 0361-730730 oder hier: http://www.kindergesundheit-info.de/giftnotruf2.0.html
    -Rettungsdienst rufen
    -keine Milch, kein Salzwasser oder andere Substanzen trinken lassen!!!


    Pseudokrupp:

    -Trockener Husten "Hundebellen", kein Sekret wird abgehustet, meist in der Nacht
    -Fenster öffnen, kühle möglichst feuchte Luft einatmen lassen, beruhigen!!
    -Bei Bedarf Wanne mit heißem Wasser füllen, Dampf einatmen lassen, Fenster öffnen
    -Wenn keine Besserung eintritt oder Atemnot hinzukommt Rettungsdienst rufen

    Pfählungsverletzungen:

    -In der Wunde verbliebener Gegenstand wird umpolstert, Wunde steril abdecken und verbinden, kinderchirurgische Vorstellung

    Amputationsverletzungen:

    -Rettungsdienst rufen
    -Wunde steril abdecken
    -Amputat unbedingt mitnehmen, zuvor in sauberen Plastikbeutel packen, der in einem weiteren, mit kaltem Wasser gefüllten Plastikbehälter oder Beutel gelegt wird. Verwenden Sie kein Eis!!!

  9. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 8
    Schnullerbacke2010
    1 Mädchen

    Unfälle durch elektrischen Strom:

    -Zuerst Stromquelle abschalten---> EIGENSCHUTZ!!!
    -Dann Kind checken: Bewusstsein? Atmung? Puls? --> Vorgehen wie bei Wiederbelebung
    -Evtl. Brandverletzungen an den Stromein-und austrittspunkten steril abdecken und wie unter Verbrennungen beschrieben versorgen, Arzt vorstellen

    und nicht Vergessen (auch wenns schwer fällt)

    Versuchen Sie Ruhe zu bewahren, vermitteln Sie Ihrem Kind Sicherheit!!
    Holen Sie sich Hilfe!

  10. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 9
    Windelparty

    - Kind beruhigen, denn oft ist der Schock größer als der eigentliche Schmerz
    - schauen, was für ein Insekt gestochen hat (wenn es schon weg ist das Kind fragen oder anhand der Einstichstelle analysieren, welches Insekt es gewesen sein kann)
    - bei einem Stich im Mund- oder Rachenbereich den Notarzt rufen
    - wenn der Stachel noch in der Haut steckt, ihn vorsichtig entfernen
    - je nach Stich kühlen / Zwiebel auflegen / Cremes auftragen
    - bei allergischer Reaktion sofort einen Arzt aufsuchen
    Geändert von Citadel (12.11.2013 um 22:52 Uhr)

  11. Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind) # 10
    sunflower
    1 Mädchen2 Sternenkind(er)

    Meine Tochter wurde heute von einer Wespe in die Hand gestochen.

    Meine Schwiegermutter wußte das es Linderung verschafft, eine (geschälte) Zwiebel auf die Einstichstelle zu legen.

    Das haben wir gemacht, nachdem der Stachel raus war, und es ist dann tatsächlich kaum mehr angeschwollen und gegen die Schmerzen hat es scheints wohl auch geholfen.

    Da ich das so nicht gewusst hätte und im ersten Moment ratlos war, wollte ich euch den Tipp mal weiter geben.

Ähnliche Themen zu Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind)
  1. Lasse goes Kleinkind: Besser spät als nie will ich hier auch mal von...
    Von Angie im Forum Mein Baby ist da!
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.04.2011, 12:12
  2. Schwer heben in der Schwangerschaft / Schwanger mit Kleinkind: Hallo, ich bin erst in der 5. Woche...
    Von Mummylicious im Forum Schwangerschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.02.2011, 00:09
  3. die Kleinkind-Diät: habe ich in einem Diät-Forum gefunden :D Die...
    Von lisali im Forum Fun & Spass
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 22:09
  4. Das erste Mal ...: ... waren wir heute beim FA. Mannomann war ich...
    Von Corada im Forum Schwangerschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.07.2009, 00:09
  5. Reisen mit Säugling: Hallo Mädels, bin zwar noch schwanger, aber...
    Von Gast537 im Forum Mein Baby ist da!
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 08:18
Weitere Themen von Olja
  1. Liebe Alina (Tochter von Geli29), hezlichen...
    im Forum Glückwünsche
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 10:27
Sie betrachten gerade Erste Hilfe (Säugling und Kleinkind).